Auf einen Blick:

  • Tobias Hoefer wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter des Spezialisten für optisch aktive Verbindungen und Auftragssynthese bestellt
  • Die Verfahrenseröffnung bedeutete keinerlei Einschränkungen für Kunden. Die Aufträge wurden in der gewohnten Qualität bearbeitet und ausgeführt
  • Die Auftragsbücher des Unternehmens waren auch weiterhin gut gefüllt
  • Investoren wurden ausgemacht, die das traditionsreiche Chemieunternehmen übernehmen wollten

Der Klient

Die WP Mannheim GmbH geht auf die 1877 gegründete „Chemische Fabrik Lindenhof C. Weyl & Cie AG“ zurück. Das Unternehmen mit Sitz im Mannheimer Stadtteil Waldhof ist Spezialist für optisch aktive Verbindungen, die in der Pharma- und Kosmetikbranche eingesetzt werden. Das Unternehmen erwirtschaftete mit rund 90 Mitarbeitern in 2010 einen Umsatz von 13 Mio. Euro.

Die Ausgangslage

Die Geschäftsführung des Chemieunternehmens hatte am 4. Februar 2011 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Nach Aussage des Geschäftsführers war der Hauptgrund für den Insolvenzantrag der Ausfall einer Forderung in Millionenhöhe gegen eine ehemalige US-Tochtergesellschaft.

Die Sanierungslösung

Tobias Hoefer prüfte bei WP Mannheim vor Ort, wie das Unternehmen erfolgreich saniert und dauerhaft erhalten werden kann. Dazu wurden mit Gläubigern, Kunden, Lieferanten, Betriebsrat und Mitarbeitern intensive und konstruktive Gespräche geführt.

Das wirtschaftliche Ergebnis

Zur positiven Zukunftsperspektive trug entscheidend bei, dass die Auftragsbücher gut gefüllt waren und WP Mannheim in der Branche über einen ausgezeichneten Ruf sowie eingeführte Produkte verfügte, die weltweit gefragt sind. Direkt zu Beginn des Verfahrens hatten sich erste Interessenten gemeldet, die WP Mannheim übernehmen wollten. Die Löhne und Gehälter der rund 90 Mitarbeiter konnten durch Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes vorerst gesichert werden.

Damalige Stimmen zur Sanierung

„Ich sehe gute Chancen, dass eine Sanierung gelingen kann. Alle Beteiligten haben signalisiert, dass sie bei der Sanierung des Unternehmens an einem Strang ziehen wollen.“ (RA Tobias Hoefer)

 

„Für unsere Kunden gibt es durch das Insolvenzverfahren keine Einschränkungen. Alle Aufträge werden in der gewohnten Qualität bearbeitet und ausgeführt.“ (Dr. Josef Götz, Geschäftsführer der WP Mannheim GmbH)

 

 „Der Standort verfügt über einige Stärken. Die Belegschaft ist motiviert, ihren Teil zur Fortführung des Unternehmens beizutragen. Selbstverständlich hoffen wir darauf, dass möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben.“ (Thomas Trüper, Betriebsratsvorsitzender am Standort Mannheim)